Fettsucht

Fettsucht – im Fachbegriff Adipositas genannt – ist in den Industrienationen eine weit verbreitete Erkrankung, die in den verschiedenen Altersgruppen 30 bis 70 Prozent der Gesamtbevölkerung betrifft. Ein Mensch, der über einen längeren Zeitraum mehr Kalorien zu sich nimmt, als er verbrennt (positive Energiebilanz), legt zusätzliche Fettspeicher an. Nicht jeder übergewichtige Mensch ist aber in krankmachendem Sinne adipös.

Adipositas wird als übermäßiger Anteil des Fettgewebes am Gesamtkörpergewicht – bei Männern mehr als 20, bei Frauen mehr als 25 Prozent – definiert. Schwer wiegender Komplikationen, vorwiegend Herz-Kreislauf-Erkrankungen, können mit zunehmender Dauer und dem Ausmaß des Übergewichts auftreten.
 

 

Übergewicht führt zu kürzerer Lebenserwartung.

 

FettsuchtDie Adipositas führt zu Folgeerkrankungen und einer kürzeren Lebenserwartung. Gefördert wird Adipositas durch verschiedene Faktoren. Sei es dass die Nahrung zu kalorienreich ist, das Essen nach Tageszeiten zu sich genommen wird und nicht nach Hungergefühl, das Essen als Kompensation bei Frust, Depressionen o.ä. dient und generellem Bewegungsmangel. Die Folgen der Adipositas sind vielfältig, sowohl im psychosozialem wie wir im körperlichem Bereich.

Die Behandlung der Adipositas ist langwierig. Sie wird durch eine nachhaltige Nahrungsumstellung und moderate Verminderung der Kalorien, sowie eine ebenso nachhaltige Umstellung der Lebensgewohnheiten erreicht.

 

Adipositas hat individuelle Ursachen

 

Dadurch sinkt der Cholesterinspiegel, Herzkrankheiten wird ebenso vorgebeugt wie erhöhtem Blutdruck und Gefäßverkalkung. Wichtig für adipöse Menschen ist eine Therapie, die nicht nur körperliche, sondern auch seelische Schwächen in Angriff nimmt.

Es muss also nach dem individuellen Grund gesucht werden, die zu den falschen Ernährungsgewohnheiten führen. Das krankmachende Übergewicht ist das Resultat einer falschen Lebensweise und diese wird auch durch das Unterbewusstsein bestimmt. Was adipöse Menschen brauchen, ist ein Wegweiser in ein verändertes Verhaltensmuster. Bei einer Diät handelt sich in den meisten Fällen um eine Kalorienreduktion und sie beziehen sich nur auf unseren Körper, aber nicht auf unseren Verstand.

 

Eine nachhaltige Änderung von Gewohnheiten ist die Lösung!

 

Ohne Veränderung – keine Veränderung! Ursachenorientierte Behandlung durch Hypnose erzeugt eine andauernde Veränderung des gestörten Essverhaltens. Der Mensch muss erst einmal verstehen was er eigentlich tut, und warum er es tut, um eine Veränderung herbei zu führen.
Ich helfe Ihnen mit meinem wirksamen Konzept, diesen neuen Weg zu gehen und ihn in Ihr Leben zu integrieren.

 

 

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *