Deutschland ist übergewichtig.

Über 50 Prozent der Frauen und Männer in Deutschland sind übergewichtig, sogar jeder fünfte Deutsche ist fettsüchtig (BMI 30 und darüber). Seit Jahrzehnten schon wächst in allen EU-Mitgliedsstaaten das Problem des starken Übergewichts. Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) schlägt Alarm: Massives Übergewicht breite sich zu einer Epidemie aus. Der WHO zufolge ist Fettleibigkeit eine der größten Herausforderungen des 21. Jahrhunderts.
 

 

Übergewicht macht krank.

 

Übergewicht macht krank.Übergewicht macht krank. Der Diabetes mellitus Typ 2, früher auch Alterszucker genannt, nimmt dramatisch zu. Er ist eine typische Krankheit der Überernährung und des Bewegungsmangels. Heute erkranken schon Kinder daran. Wer einen BMI über 30 hat, dessen Diabetes-Risiko ist 30fach höher gegenüber Normalgewichtigen. Doch nicht nur die Zuckerkrankheit steht in Zusammenhang mit dem Körpergewicht. Auch das Risiko für andere Begleit- und Folgeerkrankungen steigt, wenn der Wert auf der Waage steigt.
 

 

So können Sie Ihr Körperfett messen.

 

Übergewichtige haben im Vergleich zu Normalgewichtigen eine erhöhte Sterblichkeit. Je höher der BMI ist, desto größer das Risiko. Den Body-Mass-Index errechnet man, indem man die Körpergröße in Metern mit sich selbst multipliziert. Dann teilt man das Körpergewicht durch diesen Wert. Der BMI gilt als bestes indirektes Maß für die Körperfettmasse.

Beurteilung des Body-Mass-Index nach WHO
• 18,5 bis 24,9 Normalgewicht
• 25,0 bis 29,9 Übergewicht
• 30,0 bis 34,9 Adipositas Grad I
• 35,0 bis 39,9 Adipositas Grad II
• > 40 extreme Adipositas Grad III

 
 

Die Folgen von Übergewicht sind ernüchternd.

 

Deutschland ist übergewichtig.Aus medizinischer Sicht handelt es sich bei einem BMI über 30 um eine behandlungsbedürftige Krankheit. Am häufigsten kommt es als Folge von Übergewicht zu Bluthochdruck. Das Herzinfarkt-Risiko ist selbst mit mäßigem Übergewicht im BMI-Bereich zwischen 25 und 29 doppelt so hoch wie mit Normalgewicht. Übergewicht erhöht außerdem das Risiko für Fettstoffwechselstörungen, Atemaussetzer im Schlaf, Gallensteine und Abnützungserscheinungen, vor allem von Knie-, Hüftgelenken und Wirbelsäule. Übergewichtige Frauen erkranken häufiger an Gebärmutter-, Eierstock- oder Brustkrebs, übergewichtige Männer häufiger an Darm- oder Prostatakrebs.

 

Es wird immer leichter, sich ungesund zu ernähren, weil die Verfügbarkeit und Auswahlmöglichkeiten ungesunder Lebensmittel in den letzten Jahrzehnten immer mehr zunahm. Dadurch entstehen ungesunde Verhaltensweisen. Der Körper, der sich immer weniger bewegt, kann nicht alles verbrauchen, was der Mensch an Nahrung zu sich nimmt. Wer gesünder leben will, muss dann immer mehr Energie aufwenden, um sich gegen das krankmachende Umfeld zu wehren und zu schützen. Langfristigen Erfolg verspricht eine Verhaltenstherapie, die die Ess- und Lebensgewohnheiten nachhaltig ändert. Die fettarme Ernährung und die Steigerung der körperlichen Aktivität sind dabei wichtige Säulen bei der Behandlung des Übergewichtes.
 

 

Festigen Sie neue Verhaltensweisen mit Hilfe der Hypnose.

 

Hier setzt die Hypnose an. Der Hypnotiseur und der Patient schärfen in der Sitzung das Problembewusstsein und steigern die Motivation, die neu erlernten Verhaltensweisen zu festigen. Darüber hinaus wird die Selbstkontrolle geschult und Strategien gegen einen Rückfall erarbeitet. Die Hypnosebehandlung zielt darauf ab, Fehlverhalten zu ändern und das seelische Gleichgewicht wieder herzustellen.

 

Eine erfolgreich verlaufene Behandlung zeichnet sich durch die positiven Veränderung oder das völlige Erlöschen der ungesunden Essgewohnheiten aus. Lassen Sie sich durch mich zu einem starken Ich führen. Ich helfe Ihnen, Ihr Potential freizusetzen und Ihre Gewichtsprobleme erfolgreich anzupacken.
 
 

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *